30. Mai 1990 |
Die Ost-Berliner Stadtverordnetenversammlung wählt in ihrer 2. Sitzung (1. Wahlperiode) den Oberbürgermeister und die dem Magistrat angehörenden 14 Stadträte, von denen die SPD neun und die CDU fünf stellt.
   Zum Oberbürgermeister wird der SPD-Kandidat Tino Schwierzina gewählt. Bei 134 anwesenden Stadtverordneten vereinigt er 74 Stimmen bei 42 Gegenstimmen und 18 Enthaltungen auf sich. Der von der PDS aufgestellte Gegenkandidat Peter-Rudolf Zotl - seit Dezember 1989 stellvertretender Bezirksvorsitzender der Berliner PDS - erhält 43 Stimmen bei 60 Gegenstimmen und 31 Enthaltungen.
   Zu Stadträten werden gewählt (in Klammern jeweils die Parteizugehörigkeit und die Zahl der Ja-Stimmen/Nein-Stimmen/Enthaltungen):
   Kurt Blankenhagel, Stadtrat für Arbeit und Betriebe (SPD, 96/18/18);
   Holger Brandt, Stadtrat für Umwelt- und Naturschutz (SPD, 88/34/10);
   Bernd Fritzsche, Stadtrat für Finanzen (SPD, 91/26/15);
   Hartmut Hempel, Stadtrat für Jugend, Familie und Sport (CDU, 80/34/18);
   Otmar Kny, Stadtrat für Wissenschaft und Forschung (CDU, 102/17/13);
   Eckehard Kraft, Stadtrat für Bau- und Wohnungswesen (SPD, 87/26/19);
   Thomas Krüger, Stadtrat für Inneres (SPD, 79/42/11);
   Eva Kunz, Stadträtin für Gleichstellungsfragen (SPD, 126/4/2);
   Dieter Pavlik, Stadtrat für Bildung (SPD, 106/15/11);
   Elmar Pieroth, Stadtrat für Wirtschaft (CDU, 73/48/11);
   Irana Rusta, Stadträtin für Kultur (SPD, 123/6/3);
   Wolfgang Sparing, Stadtrat für Soziales (CDU, 112/12/8);
   Clemens Thurmann, Stadtrat für Stadtentwicklung und Regionalplanung (SPD, 107/15/10);
   Christian Zippel, Stadtrat für Gesundheit (CDU, 90/27/15).


Zitierform: Berlin-Chronik, Online-Version, hrsg. vom Landesarchiv Berlin. - URL: http://www.berlin-chronik.de (Stand: 15.12.2018)